IDEE

Bedienungsanleitung für einen vernünftigen Abstand
Bedienungsanleitung für einen vernünftigen Abstand

Mit dem Zentrum für Kunsttransfer / IDfactory beschreitet Professorin Ursula Bertram neue Wege beim Transfer künstlerischen Denkens in außerkünstlerische Felder. Die Initiatorin dieses deutschlandweit einzigartigen Projekts verbindet damit die Grundsätze einer technischen Universität mit dem Gedanken der Innovationsfähigkeit im Sinne der "creative economy". Das Konzept der IDfactory ist ein triple win game für Studierende, für Unternehmen und für eine Ausbildungsstätte, die es ernst meint mit Interdisziplinarität vor Ort.
Eine Kooperation mit dem BfI, Büro für Innovationsforschung, Mainz.

„Wirtschaft braucht Innovation".

Dieser Allgemeinplatz drückt einerseits Bedarf, andererseits Hilflosigkeit aus. Wie wird dieses offensichtlich so begehrte Produkt „Innovation" hergestellt? Wer produziert Innovationen? Gibt es eine Methode dafür oder fällt Innovation wie Manna vom Himmel?
Heimat innovativen Denkens ist zweifelsohne das Feld der Kunst, präziser des künstlerischen Denkens und Handelns. Das Zentrum für Kunsttransfer stellt sich der Frage, wie die „Produktion von Innovation" funktioniert und wie folglich künstlerisches Denken in außerkünstlerische Felder transferiert werden kann.
Unser Wirtschaftssystem befindet sich in einem historischen Umwälzungsprozess. Es wird heute immer klarer erkannt, dass immaterielle Wirtschaftsfaktoren, Soft Facts, im Vordergrund stehen, dass mit Spartendenken und normativen Strukturen den Herausforderungen der Zukunft nicht mehr begegnet werden kann. Verflechtungen und Vernetzungen sind vielfältig geworden, die Komplexität der Unternehmensführung ist um ein Mehrfaches gestiegen. Notwendig ist eine klare Positionierung bei gleichzeitig flexiblen Denk- und Handlungsstrategien. Im Mittelpunkt steht die persönliche Kompetenz der Mitarbeiter und Führungskräfte, ohne die keine nachhaltige Unternehmensentwicklung möglich ist. Es geht um die Organisation des Ganzen in einer Form, die auf Interdisziplinarität, flexible Sichtweisen. vernetzte Denkvorgänge und visionäre Entwicklungskapazitäten abhebt.
Darauf müssen die Gestalter der Zukunft vorbereitet werden.
Position, Person und Werk in ständiger Reflexion des Umfeldes ist von jeher Kernkompetenz künstlerischer Arbeit.

Wir kümmern uns um nonlineares Denken!

[ID]factory/Center for Art Transfer

Interdisciplinary Think Tank for the Production of Innovation

“Economy needs innovation”. This platitude expresses demand on the one hand and helplessness on the other. How is “innovation, which is a product obviously much sought-after, produced? Who produces innovations? Is there a method or does innovation appear from nowhere like manna?

Home of innovative thinking is without any doubt the field of art, more precisely of artistic thinking and acting. The Center for Art Transfer asks itself, how the “production of innovation” works and how artistic thinking can be transferred to non-artistic fields.

Our economic system is currently undergoing a historical process of change. It is continually becoming more obvious that immaterial economic factors, soft facts, are in the focus and that future challenges cannot be faced with thinking inside the box and normative structures. Interdependencies and networks have become multifarious, the complexity of companies has multiplied. Clear positioning in unison with flexible think and action strategies is necessary. The key focus is on the personal competence of employees and managers, as it is essential for a sustainable corporate development. It is about organizing the whole thing in one form which emphasizes interdisciplinarity, flexible perceptions, cross-linked mental processes and visionary development capacities.

The designers of future have to be prepared for that.

Position, person and work in constant reflection of the surrounding has always been the key competence of artistic work.

NEWSLETTER


01.04.2011

NON-LINEARE PHYSIK: Ein Interview mit Prof. Dr. Metin Tolan

Im April erhalten wir einen Einblick in die Arbeit des Physikers Prof. Dr. Metin Tolan (Lehrstuhl für Experimentelle...